Freitag, 6. April 2018

Was ist ein Barcamp? Mein Tag bei Blogger@work

Am letzten Wochenende war ich in der Telekom Zentrale in Bonn zum Barcamp von Blogger@work.
Da hab ich mich ja mal direkt wohl gefühlt bei dem ganzen Pink. ;-)

Aber was ist überhaupt ein Barcamp? Zelten im Schlafsack oder Trinken bis zum umfallen? Keine Sorge...viel harmloser.

Genau genommen spricht man von einer Ad-hoc Konferenz, ohne vorher festgelegtes Programm. Die Themen (sogenannte Sessions) werden von den Teilnehmern kurz vorgestellt. Per Abstimmung wird dann entschieden, ob das Thema für Mehrere interessant ist. Danach wird ein Plan aufgestellt, in welchem Raum oder Ort die unterschiedlichen Vorträge gehalten werden.
An dem Punkt wird es für die anderen Teilnehmer schwierig: du musst dich nämlich für eine Sache entscheiden. Die Dauer der Sessions ist abhängig von der Tagesplanung. Bei den von mir besuchten, war es meistens so, dass es vormittags zwei und nachmittags auch noch einmal zwei gab. Kann aber auch anders sein.



Jetzt aber zurück zur Veranstaltung: es ging um 10 Uhr los und es war ein bischen wie auf einer Klassenfahrt. Wenn man schon ein paar andere Blogger kennt, trifft man sich immer wieder. Denn das ist der ideale Ort zum Netzwerken. Ok, der Name der Veranstaltung täuscht etwas, da es eine Mischung aus vorher festgelegten Themen gab und lediglich der Nachmittag aus einer Sessionrunde bestand. Aber das nur am Rande. Die Location in der Telekomzentrale war schon imposant. Besonders gut gefallen hat mir das Plenum in der Mitte. Die Konferenzräume an sich waren sehr groß mit wenigen Sitzmöglichkeiten, aber der Boden bot auch genug Platz. :-)


Die Verpflegung bestand aus Kaffee, Tee & Wasser (an der Stelle hätte ich mir als Nicht Tee- und Kaffeetrinker noch etwas mit Geschmack gewünscht) und Mittags gab es belegte Brötchen mit gemischtem Salat. Mit meiner Zöliakie bin ich ja gewohnt etwas dabei zu haben: in dem Fall meine Tupperdose mit Linsensalat. Ok, ein paar Teilnehmer haben etwas komisch geguckt, aber das ist mir ja mittlerweile egal.

Als Nascherei gabs oberleckere Jelly Beans. Perfekt um die mal zu probieren für den anstehenden Harry Potter Geburtstag Mitte April. Und was soll ich sagen: man sind die lecker!




Das Angebot der Vorträge war vielfältig: Fundraising, Monetarisierung, SEO, Google Analytics und noch einiges mehr. So weit ich von den Anderen mitbekommen habe, waren die Speaker alle sehr gut und haben über die Themen gut informiert. Das kann ich bestätigen: SEO war schon ganz schön umfangreich und ob ich meine Post demnächst SEO optimiert schreibe...weiß ich noch nicht genau. Vielleicht ein bischen mehr als jetzt, aber verbiegen werde ich mich deswegen nicht.


Für mich hat der Samstag mit der lieben Sabrina (einapfelamtag) bei einer glutenfreien Pizza von Vapiano geendet. Reicht auch als Programm für einen Tag, oder?

Liebste Grüße


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Er wird in Kürze freigeschaltet.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (Link einfügen) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...