Freitag, 22. September 2017

Was für ein verrücktes und buntes Wochenende - Lillestoff Festival 2017

Wahnsinn - das war ein Wochenende bei Lillestoff in Hannover! Meine Anreise am Freitag hat "nur" schlappe 4 1/2 Stunden gedauert für 300 Kilometer. Der Start in das Festival war also leider nicht der Beste, aber alles was danach kam war super!


Es ist schon ein bisschen verrückt 300 Kilometer zu fahren, um an zwei Tagen auf 2.000 andere nähwütige Frauen zu treffen. Warum ich das mache? Es ist einfach ein großer Spaß die vielen bekannten und unbekannten Gesichter zu treffen. Solltest du auch mal die Möglichkeit haben, dann nutz die Chance. Trau dich unbedingt - ich hab schonmal darüber geschrieben, warum es toll ist alleine unterwegs zu sein - klick!

Das Frühstück im Hotel Wegener hat sich verbessert, denn es gab mega-leckere, glutenfreie Brötchen und keine Ahnung, aber ich hab ewig nicht mehr so lange und lecker gefrühstückt.


Frisch gestärkt ging es dann ab zu Lillestoff. Da gabs die erste Überraschung: eine riesen Schlange vor dem Eingang! Und da hatte ich noch beim Frühstück erzählt, dass man ruhig später fahren kann, weil man kaum anstehen muss. *örgs* Naja, das Wetter war trocken und wir Nähtanten sind ja durchaus kommunikativ, also halb so wild. Übrigens lag es wohl zum einen daran, dass der Einlass über Barcodes geregelt wurde, aber zum Größtenteil auch an den Besuchern selber. Leider hatten sehr viele ihre Rechnungen mit dem Barcode nicht dabei und das war natürlich mit erheblicher Mehrarbeit und entsprechender Wartezeit verbunden. Einmal drin bin ich erstmal immer wie erschlagen von dem ganzen Gewusel, aber irgendwann merkt man es schon kaum mehr. *lach*

Wenn du jetzt gerne Fotos von drinnen sehen möchtest, muss ich dich leider enttäuschen: ist total untergegangen - sorry! Aber sei versichert: es ist ein kunterbunter Haufen an unfassbar kreativen Frauen, die zwei Tage lang fröhlich vor sich hin schnattern. Es gab Workshops, eine Tombola für den guten Zweck, leckeres Essen, tolle Bücher vom Frechverlag, Schnittmuster & Kurzwaren und nicht zuletzt viele Meter Lillestoff. Da bin ich aber eisern geblieben und hab nur ein paar Blockstreifen gekauft. Aber ein Foto vom Goodiebag hätte ich und auch da hat Lillestoff wieder etwas positiv verändert: ganz toll finde ich, dass ein Jaquard darin war, der diesmal für mich ist und nicht für die Kinder. ;-)

Das Buch aus dem Frechverlag hab ich dann Zuhause in Ruhe druchgeblättert und bin positiv überrascht. Da sind einige hübsche Projekt drin und ich werde garantiert etwas daraus machen.

Fürs nächste Festival wünsche ich mir:

- Namensschilder
entweder als Aufkleber oder zum Umhängen. Die könnte man sich auch selber beschriften, aber das hab ich in diesem Jahr wirklich vermisst. Man hatte gar nichts zum drauf linsen, wenn man mit jemandem gesprochen hat und den Namen nicht mehr wusste. :-)
- etwas weniger Besucher
Ich glaub 800 Besucher pro Tag würden auch reichen, aber wahrscheinlich ist es schwierig hier die richtige Menge zu finden
- wieder so leckeres Essen ohne viel Wartezeit
mmh, wie könnte man das lösen? Vielleicht fertige Salate anbieten, die man sich "schneller" nehmen kann? Wahrscheinlich kann man es hier auch keinem Recht machen.

Und was hab ich überhaupt in der ganzen Zeit gemacht?

Die Zeit ist verflogen und ich hab mir Fransen an den Mund gequatscht. Es ist einfach ein toller Event um sich mit anderen Nähfrauen auszutauschen. Gefreut hab ich mich die ganzen bekannten Gesichter zu sehen, aber auch wieder ganz viele neue. Ich versuch mal auf die Reihe zu bekommen, mit wem ich so gequatscht habe:
Anja von FuchskindHamburg, Jessica, Bianca, Tanja & Anja, Britta von untermeinemDach, Trixi von geroggt, Claudia von ganzmeinDing, Nicole von nbelleprairie, Bine von echtknorke, Jenny von buxsen, Bella von herzenssüß, Ina von ImmermalwasNeues, Angie von Mac_Pih, Sonja von bysoneken, Nadine von Fusseline, Andrea von FräuleinAnn, Anja von Starkys Stücke, Moni von Nähomi, Bettina von leapippilotta, Miriam von freulein.mimi, Barbara von jakobabs...es waren bestimmt noch mehr, also sei nicht sauer, wenn ich dich vergessen habe!

Mädels, es war mir ein Fest! Auch wenn ich nach dem Wochenende völlig gerädert bin: wir sehen uns nächstes Jahr wieder, oder?

Liebste Grüße


PS: Ach...ich hab auch was genäht - sehr "anspruchsvoll" und zeitraubend ;-)


Verlinkt beim freutag

Donnerstag, 14. September 2017

Meine persönlichen Tipps zum lillestoff Festival!

Yeah - am Wochenende gehts los! Hunderte verrückte Frauen (Männer sind definitiv in der Unterzahl bzw. ich erinner mich nur an Einen (!)) machen sich auf den Weg zur "Weltstadt" Langenhagen bei Hannover. Wenn du im Web auf den einschlägigien SoMe-Kanälen unterwegs bist, ist dir das "Lillestofffestival" dort bestimmt schon begegnet. Mittlerweile sind alle schon aufgeregt, in der FB-Gruppe gehts hoch her und es werden 1000 Sachen diskutiert.

Tipps fürs Lillestoff Festival 2017


Wenn DU auch ein Ticket hast, dann gibts für dich hier meine ultivmativen Tipps fürs Nähhappening am Wochenende:

1.) Ich packe meinen Koffer...

...mit meinen Lieblingklamotten!
Da ist kein Lillestoff dabei oder etwa eine Kaufklamotte? Pfffh...total wurscht! Es ist wirklich total egal - bei mir wirds wohl eine Mischung aus gekauften und genähten Lieblingsteilen. Ach ja...sehr wichtig: Hauptsache luftig (es wird tierisch warm in der Halle)!

2.) Nähvorbereitungen

Hast du einen Nähtisch ergattert? Super! Aber nimm dir nicht zu viel vor und nutz die Gelegenheit dich auszutauschen. Wann hat man schon die Gelegenheit auf kleinem Raum so eine geballte Ladung an Nähwissen zu erleben? Jede Einzelne von uns näht doch meistens alleine im Kämmerchen - raus aus der Komfortzone und ab ins Getümmel! Du kannst auch ganz ohne Nähzeug kommen - die Tage verfliegen!

3.)  Kontaktaufnahme mit Anderen

Manche kommen in Gruppen, manche alleine und gerade DAS, kann ich jedem empfehlen. Schon einmal hab ich darüber geschrieben, dass man schneller neue Leute kennenlernt, wenn man allein unterwegs ist. (Kannst du hier nachlesen - klick)
Keine Ahnung wie das bei dir ist, aber ich verbringe viel Zeit mit meiner Familie und da gehts selten um mich. An diesem Wochenende kann ich tun und lassen was ich möchte - das ist großartig!

4.) Orga vor Ort

Jeder von Lillestoff gibt alles und überall wuseln Helfer rum. Ich mag mir gar nicht vorstellen, was das alles für eine Arbeit ist. In meinem ersten Jahr (2015) war das Essen...naja...für mich gar nix, da ich glutenfrei essen muss. Bei Lille war man aber zu jeder Zeit kritikfähig und letztes Jahr gab es eine deutliche Verbesserung! Mein mitgebrachtes Essen hab ich fast komplett wieder mitgenommen. Wenn du also in diesem Jahr eine mit selbstgemachtem Kuchen siehst - das bin ich, denn Kuchen geht natürlich für mich nicht. Macht aber nix und das ist auch nicht meine Erwartungshaltung

5.) Die "großen" Blogger, Schnittersteller

Die meisten Erfahrungen waren bisher positiv und es sind viele tolle Gespräche dabei entstanden. Also, trau dich die Mädels anzusprechen. Wer von denen NICHT angesprochen werden möchte, der darf meiner Meinung nach nicht zu einem solchen Event gehen. Klingt vielleicht hart, aber mal im Ernst: wer fühlt sich bitte nicht geschmeichelt, wenn er/sie erkannt wird? Locker bleiben und einfach drauf los quatschen!

6.) Die Nörgler

Naja, die kennst du bestimmt auch schon, oder? Warum gibts das nicht? Warum nur so wenig Gutscheine? Warum sind die Tickets so teuer? Undundund - die Liste lässt sich noch beliebig lange fortsetzten. Mein Tipp: Genieß das Wochenende! Nimm dir Zeit für die Dinge, die DICH interessieren - fertig! Und wenn du danach tatsächlich etwas auf dem Herzen hast, bin ich mir sicher, dass die Lilledamen ein offenes Ohr haben. Nicht zuletzt deswegen, gibt es in diesem Jahr wiederverwendbare Kaffeebecher zu kaufen, eine Aktion zur Kleiderspende usw.

Zum Schluß:

Ich freu mich total, wenn wir ins Gespräch kommen! Aber bitte nicht böse sein, wenn ich nicht sofort weiß, wer du bist, ok? Dann kanns ja losgehen...yeah!

Die letzten beiden Jahre immer ohne Nähequipment, versuche ich es in diesem Jahr mal mit. Allerdings so ganz ohne Druck, sollte ich also nicht dazu kommen - auch egal. ;-)

Liebste Grüße und ich freu mich auf dich!


Mein Bericht aus 2015 - klick, 2016 - klick!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...