Donnerstag, 20. April 2017

Endlich ein Portemonnaie für mich...im Oililly-Style

Wie du vielleicht weißt, gibt es Stoffe und Stoffe...keine Sorge, du wirst von mir nicht lesen, dass ich den Stoff bisher nur gestreichelt habe oder so...bei mir liegt der einfach im Regal. ;-) Ok, der liegt tatsächlich schon länger dort, aber manchmal brauchts einfach Zeit und das richtige Projekt. Übrigens hab ich den noch nicht mal gekauft, sondern gegen eine Tasche getauscht - hihi.

Genäht hab ich das Portemonnaie auf dem Nähcamp in der Jugendherberge Hagen. Falls du denkst, dass Jugendherbergen angestaubt sind - vergiss es direkt wieder! Es war ein supertolles Wochenende und wir wurden klasse versorgt. Selbst glutenfreies Essen ist überhaupt kein Problem gewesen. Auf jeden Fall hatte ich für das Wochenende zig Projekte zugeschnitten, allerdings komplett ohne Erwartungshaltung. Stressen wollte ich mich nicht damit. Und soll ich dir was verraten? Wir haben Freitag und Samstag bis 1.00 Uhr Nachts genäht - irre, oder? Bis dahin wusste ich gar nicht, dass ich das solange kann. Bis auf zwei Dinge ist unfassbarerweise alles fertig geworden - die nächsten Wochen sind meine Posts für Rums also gesichert. Einen kleinen Einblick bekommst du aber schon mal:

Das Nähcamp war für mich ein voller Erfolg: 3 x das Frühlingsshirt von Lillesol & Pelle, 1 x Frau Emma von Schnittreif, einen Jeansrock Frau Tilda von Hedinäht, ein Portemonnaie Reini 2.0 und einen Strickmantel von Ki-badoo. Der tolle, pinke Albstoff mit den Kleeblättern war im Goodiebag drin - vielen Dank dafür! Daraus wurde direkt ein Dreieckstuch und ja, ich alter Egoist hab tatsächlich nur für mich genäht...mit großem Spaß! Die Atmosphäre zwischen den Teilnehmern war super entspannt und alles in allem freu ich mich schon auf Petershagen - da bin ich auch mit dabei. :-)

Ups, ich schweife ab und bevor das jetzt nur um das Nähcamp geht, zeig ich euch endlich mein neues Portemonnaie, was schon täglich im Einsatz ist:


Drei verschiedene Größen von Steckschlössern  hatte ich dabei und es ist das große Retro-Reflektorschloß geworden. Auch wenn ich sonst kein Fan von Retrodingen bin, gefällt mir das doch sehr gut. Eine kleine Panne waren die Seitenteile. Blöderweise hatte ich die Seitenteile vergessen zuzuschneiden und natürlich keinen Stoff dabei. Gut, dass in dem Goodiebag auch ein paar Baumwollstoffe von Glücksmarie waren. Da hab ich einfach den Passendsten ausgesucht und mittlerweile kann ich gut damit leben. :-)


Siehst du den kleinen Anstecker? Bei der lieben Katrin hatte ich zwei Karten für Roncalli gewonnen und hab die Vorstellung mit meinem kleinen Sohn geguckt. Als kleines Andenken hab ich den Pin gekauft und somit begleitet er mich jetzt täglich. ;-)

In den nächsten Wochen zeig ich dir die restlichen Teile, die auf dem Nähcamp entstanden sind und ganz liebe Grüße an die anderen Mädels - es war mir ein Fest!

Liebste Grüße

Verlinkt bei RUMs


Kommentare:

  1. Da warst du aber wirklich richtig fleißig!
    Das Portemonnaie gefällt mir wirklich sehr gut, dass würde ich auch benutzen!
    Liebe Grüße Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Das Portemonnaie ist der Hammer! Und ich liebe diesen Steckverschluss!!!
    Find ich klasse, was Du im Nähcamp alles geschafft hast! Bravo!!!

    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Oh ist das toll geworden. Gefällt mir richtig gut.
    Und das Nähcamp klingt total klasse. Habt ihr das privat organisiert?
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Jeder einzelne davon ist mir wichtig und freut mich total!
Durch meine Freischaltung dauert es manchmal etwas, bis du deinen Kommentar lesen kannst - hab bitte etwas Geduld.

Liebe Grüße
Kati

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...