Freitag, 17. April 2015

Attacke.... Piratenparty zum fünften Geburtstag

Haha, letztes Jahr hatte ich von der Indianerparty (klick) geschrieben, dass es der entspannteste Kindergeburtstag war...ähm, ja...dieses Jahr war das nicht so. *lach* Vielleicht beruhigt das ja die Ein oder Andere :-))


Es waren insgesamt 8 Kinder (inklusive Geburtstagskind & Bruder): 6 Jungs & 2 Mädchen. Grundsätzlich hat alles super geklappt, keine großen Streits nur ein paar Mini-Tränen.

Jetzt aber zum Ablauf und zu den geplanten Spielen: das war der erste Kindergeburtstag überhaupt, wo wir ALLE vorbereiteten Dinge gespielt haben. Selbst bei dem Großen hatten wir das noch nie...

Angefangen haben wir damit, dass Piraten auch eine Ausrüstung brauchen: Piratenhut (gekauft), Piratenklappe (geschminkt, wer wollte - es wollten alle ;-))) und ein Fernrohr. Für das Fernrohr hatte ich schon einige Zeit leere Küchenrollen gesammelt. Ein paar Glitzersteine, Kleber, Masking Tape, bunte Stifte und schon bastelten die kleinen Piraten drauf los. Zwischendurch hab ich dann Piratenklappen, Narben & Schwerter in die Kindergesichter geschminkt.


Für jedes erledigte Spiel gab es eine Goldmünze, da waren die Kinder übrigens sehr wild drauf. Dann sind wir in den Garten zum "Kanonenkugel" werfen. Fotos hab ich irgendwie verpasst. Wir haben einfach große Konservendosen schwarz angesprüht, Tennisbälle zum werfen - fertig!

Zwischendurch haben die wilden Piraten Seifenblasen gepustet...und kennt Ihr diesen Moment: es sind schon drei Aktionen gelaufen und beim Blick auf die Uhr stellt man fest "Mist, ist ja erst ne halbe Stunde rum" *lach*

Natürlich müssen echte Piraten auch über Planken laufen können: Müllsäcke aufgeschnitten und auf den Boden gelegt, Brett auf eine Stufe (geht auch platt auf den Boden) und die Kinder müssen drüber balancieren. War ein großer Spaß zumal wir das mit den entsprechenden Sätzen "Schön vorsichtig, im Wasser sind Haie" begleitet haben. :-)


Anschließend musst die Kinder beweisen, dass sie auch mit den Händen auf dem Rücken essen können. Einfach kleine Salzbrezel, mit etwas Abstand, an eine Schnur knoten, mit zwei Mann festhalten und die Piratenhorde knabbert die Brezel ab. Die Brezel-Schnüre lassen sich prima vorbereiten. Macht am besten direkt zwei oder drei - die Kinder finden das toll. (Auch hier war ich zu beschäftigt, um zu fotografieren)


In unserem Mini-Sandkasten waren dann ganz viele Münzen zum ausgraben verbuddelt.


Zwischendurch wurde natürlich auch gegessen und getrunken, aber das ist klar, oder? Ganz zum Schluß sind wir dann zum austoben zum Spielplatz gegangen. Guckt mal, schön in Zweier-Reihe:


Abschließend die obligatorischen Pommes mit Würstchen, die natürlich stilecht mit den Fingern gegessen wurden. Danach waren wir fertig für die Coach! :-)

In diesem Sinne, der nächste Kindergeburtstag ist im September...

Liebste Grüße


Das gehört eindeutig zum Kiddiekram, oder? Klick

Kommentare:

  1. Toller Geburtstag, da hast du ja ordentlich was auf die Beine gestellt, bei den Mülltüten hätte auch eine rote dazwischen gekonnt, da war halt dann der Hai schon aktiv... *g*
    pöse Ines.... hihi.
    Ich wünsche dir ein erholsames Wochenende, herzliche Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  2. Cool, das hört sich spannend an. Schön daß es ein voller Erfolg war!! Schönes Wochenende!
    GlG Claudi

    AntwortenLöschen
  3. Schaut toll aus!
    Und jetzt hast du es ja geschafft.
    Da ist man dann immer platt, aber Hauptsache die Kinder hatten Spaß!

    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kati,
    auch bei uns steht im Mai eine Piratenparty zum 5. Geburtstag an. Vielen Dank für deine Beschreibung. Hab mir direkt ein paar Ideen notiert z.B. das Schminken.
    Schöne Grüße,
    Maifräulein

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Jeder einzelne davon ist mir wichtig und freut mich total!
Durch meine Freischaltung dauert es manchmal etwas, bis du deinen Kommentar lesen kannst - hab bitte etwas Geduld.

Liebe Grüße
Kati

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...