Mittwoch, 3. Dezember 2014

In der Weihnachtsbäckerei - Teil 1 - mmi #1

Nach der letzten BLOGST haben so viele geschrieben, dass man von vertrauten Pfaden abweichen soll. Zusätzlich gab's auf Insta die ein oder andere Diskussion um glutenfreie Ernährung...also hab ich gedacht, dass ich mal ein paar Weihnachtsrezepte mit Euch teile. Und ob Ihr jetzt glutenfrei lebt weil Ihr (wie ich) Zöliakie habt oder es "einfach nur so nicht esst" - schnurzegal, das Rezept schmeckt bestimmt Jedem :-).

Es gibt ein altes Familienrezept, was einfach glutenfrei umgewandelt ist. Bevor ich starte noch ein Wort zum Mehl: es gibt hier nicht richtig oder falsch. Ich mache fast alles mit dem Farine von Schär, dazu mische ich meistens (weil es ein Vollkornmehl ist) noch etwas Reismehl. Ihr könnt aber im Prinzip auch jedes andere Mehl nehmen.

Los gehts mit den Zutaten für Brüsseler Brot (keine Ahnung warum das so heißt, es hat überhaupt nix mit dem Endprodukt zu tun. Ist halt von "Omma" :-)
240 g glutenfreies Mehl
250 g Farinzucker bzw. braunen Zucker
90 g weiche Butter oder Margarine
125 g Mandeln
1 TL Zimt
1/2 Päckchen Backpulver
1 Ei

Rührt erst alle trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Mandeln, Zimt und Backpulver) mit dem Schneebesen zusammen. Dann könnt Ihr das Ei und die Butter hinzufügen.

Erschreckt Euch nicht - der Teig ist mega-bröselig:


Wen n Ihr lange genug gerührt habt, schüttet am besten den Teig auf Eure Arbeitsplatte (siehe Foto). Jetzt müsst Ihr kneten und Rollen formen. Bei mir hat sich am besten die Größe von Kroketten bewährt. Länger bröselt meistens wieder auseinander! Wenn Ihr den ganzen Teig geformt habt, dann stellt das Ganze für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank.

Schön kalt, könnt Ihr die Rollen jetzt in Scheiben schneiden. Ich mags lieber dünner...so ca. 1cm, aber könnt Ihr machen wie Ihr möchtet. Auch hier krümelt es ziemlich und eventuell müsst Ihr die Scheibchen noch etwas formen. Heizt den Backofen auf ca. 160 Grad und schiebt die Plätzchen für ca. 15 Minuten in den Backofen. Sie sollten gebräunt sein, aber nicht schwarz ;-).
Hinweis: wenn die Plätzchen noch heiß sind, sind sie weich. Am einfachsten ist, wenn Ihr sie auf dem Backblech abkühlen lasst. Abgekühlt sind es herrliche Knusper-Cookies, die mich sehr an meine Kinderheit erinnern...


Lasst es Euch schmecken und traut Euch ruhig glutenfrei zu backen. Mit ein bischen Übung kein Problem und ich werde Euch noch das ein oder andere Rezept zeigen.

Selbstverständlich gibts hier auch weiterhin Genähtes :-) Jetzt schick ich das mal zu Fräulein Pfau rüber zu "Mittwochs mag ich" - klick!

Liebste Grüße

Kommentare:

  1. Uiuiuiuiui Die sehen aber lecker aus. *nomnom*
    LG Jacqueline

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön <3
    Liebste Grüße und PS: Bitte mehr davon :-)

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön <3
    Liebste Grüße und PS: Bitte mehr davon :-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Jeder einzelne davon ist mir wichtig und freut mich total!
Durch meine Freischaltung dauert es manchmal etwas, bis du deinen Kommentar lesen kannst - hab bitte etwas Geduld.

Liebe Grüße
Kati

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...