Sonntag, 24. März 2013

DIY - Osterdeko aus Stoffresten

Huch - jetzt ist nächste Woche schon Ostern und ich wollte Euch noch eine ruck-zuck Deko vorstellen.

Ihr braucht dazu:
 - verschiedene Stoffreste
- Stecknadeln
- Vlieseinlage
- verschiedene Bänder
- farbiges Nähgarn (je nach Geschmack)
- Trickmarker (das ist mein Lieblingsstift beim Nähen, der verschwindet einfach wieder)
- Schere
- Stecknadeln
und ein Blatt Papier für die Schablone






So einfach geht's:
Ihr malt eine Ei-Form auf ein Blatt Papier in der Größe, die Ihr schön findet und schneidet das als Schablone aus. Jetzt nehmt Ihr Euren Stoffrest und stapelt eine Schicht Stoff, dann die Vlieseinlage und wieder Stoff. Der Stoff soll auf beiden Seiten mit der rechten (die Schöne) oben liegen. Das Ganze feststecken, damit nichts verrutscht.
Legt danach die Schablone auf den Stoffstapel und zeichnet den Umriss mit dem Trickmarker nach. Ihr müsst nur noch das Band einlegen, lasst es einfach so lang wie Ihr möchtet.

Jetzt geht's schon an die Nähmaschine: Einfach einen schönen Stich einstellen, das kann auch einfach ein enger Zick-Zack-Stich sein, und genau an der Trickmarkerlinie entlang nähen.


 Ich finde den Kontrast zwischen dem pinken Nähgarn und dem grünen Stoff sehr schön... wenn Ihr einmal rumgenäht habt, könnt Ihr den Stoff einfach knapp abschneiden. Das Ganze sieht dann so aus:




Ich hätte gerne noch mehr genäht, aber hab's leider nicht geschafft. Sicher könnt Ihr Euch vorstellen wie das noch mit anderen Stoffen aussieht. Man könnte auch noch den Umriss von einem Hasen nehmen - passt bestimmt auch gut.

Frohe Ostern und viel Spaß beim nachmachen.
Liebste Grüße







Kommentare:

  1. Liebe Kati,

    ich weiß, wie schwer es ist ein Blog zu etablieren und wenn ich mich hier so umschaue scheint zumindest die Kommentarfunktion nicht ausgebieg genutzt zu werden. Wie es um deine Leser ansonsten bestellt ist, wird dir google ja mitteilen. Ich kann verstehen,wenn du mehr Leser möchtest, allerdings finde ich das Posten in Facebookgruppen als Werbung für einen "privaten Blog" nicht sehr "nett" (, wenn dies nicht in speziellen Bloggergruppen geschieht oder zum Thema passt). Wenn der Blog rein privat genutzt werden soll, kann es dir doch egal sein, wie viele Leser du genau erreichst. Ansonsten würde ich über ein Überarbeitung des Konzeptes und des Layouts nachdenken.


    MfG, Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Johanna,

      vielen Dank für Deinen Kommentar.
      Leider verstehe ich ihn nicht ganz:
      - meinst Du mein Blog wäre gewerblich und nicht privat?
      - ist es nicht "nett" eine kleine Anleitung zur Verfügung zu stellen?
      - ist es nicht Sinn und Zweck einen Blog mit möglichst vielen zu teilen und sich über Leser zu freuen?

      Freundliche Grüße zurück
      Kati

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Jeder einzelne davon ist mir wichtig und freut mich total!
Durch meine Freischaltung dauert es manchmal etwas, bis du deinen Kommentar lesen kannst - hab bitte etwas Geduld.

Liebe Grüße
Kati

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...